// 40 Years Of Rock’n’Roll
4 Vollblutmusiker 100 Prozent Live

Die Bandgeschichte in Bildern

40 Jahre The Beat Brothers - sie erzählen selbst

Am Sonntag, 3. Juni 2018 hatten wir die große Ehre, mit unseren langjährigen Gitarristen und Wegbegleitern aus Frankenthal auf dem Strohhutfest zu spielen. Rund 3.000 Fans standen vor der Hauptbühne und feierten mit uns „40 Jahre Beat Brothers“. Am Start waren neben Arno und Franz: Rüdiger Gaffal, Christoph Melzer, Thomas Stalla, Christoph Wieder und Christopher Wüst. Es war ein wirklich großer Abend, an den wir uns lange erinnern werden. Wir haben ihm eine spezielle Foto-Galerie gewidmet. Auch bei unseren Videos sind ein paar Aufnahmen dabei.

Im Juni 2017 waren wir die Band der Wahl, um die neue Edelweiss-Airline von Zürich nach San Diego einzuweihen. Outfit und Repertoire haben wir dem Anlass angepasst: Kalifornien und Beach. Darin könnt ihr uns nur bei besonderen Anlässen bewundern, denn unser Markenzeichen sind schon seit vielen Jahren schmal geschnittene Sixties-Anzüge.

Hier seht ihr eins unserer besten Pressefotos der letzten Jahre. Ulla hat es im Backstage gemacht, ganz spontan und nicht gestellt. Ein paar Minuten später standen wir auf der Bühne der Nahetal-Arena in Gensingen.

Im September 2016 haben wir zum wiederholten Mal auf dem Exefest in Pirmasens gespielt. Das ist uns immer eine besondere Freude, denn wir haben einen besonders aufmerksamen Veranstalter, eine besonders große Bühne mit besonders tollem Licht und Sound. Bisher hatten wir allerdings auch immer besonders schlechtes Wetter. Auch 2016 war es kalt und regnerisch.

Von der Winzergenossenschaft „Palmberg“ in Laumersheim wurden wir einige Jahre zum Frühlingsfest engagiert – zum ersten Mal im Mai 2014. Bei schönem Wetter sind die Besucher nur so geströmt, die Schorle allerdings auch. Wie praktisch, dass wir alle – bis auf Günni – ganz in der Nähe wohnen.
Dieser Tag der offenen Tür auf dem Palmberg hatte übrigens lange Jahre Tradition, leider nur bis im Jahr 2018. Inzwischen hat die Palmberg eG in Laumersheim mit „Die Vier Jahreszeiten Winzer Wg“ fusioniert und auf dem weitläufigen Palmberg-Gelände wurden umfangreiche Umbaumaßnahmen vorgenommen. Die Palmberg-Weine sind immer noch lecker!

Dieses Foto ist bei unserem Konzert im Kulturkraftwerk Goslar entstanden. Tolle Location, ausgezeichnete Betreuung vor Ort, begeistertes Publikum. Rund 400 km von zuhause kam auch gleich wieder das Tourfeeling auf, das wir Jahre lang gespürt hatten.

2012 gaben wir zusammen mit Eike Walter ein Konzert beim Frankenthaler Sommerfestival, wie immer in der voll besetzten Erkenbertruine. In diesem historischen Gemäuer mitten in Frankenthal hatten wir bereits Auftritte in den Jahren 2008, 2009 und 2012 – jedes Mal sehr cool.

2012 markiert wieder einen Wendepunkt in der Beat Brothers Geschichte. Anfang des Jahres kam Günni Stöckel in die Band, bis dahin Gitarrist bei der großartigen Liveband „Snailshouse“. In der Besetzung „Arno – Chris – Franz – Günni“ haben wir bis Ende 2019 gespielt. In diesen acht Jahren haben wir uns musikalisch ganz schön weiterentwickelt, unser komplettes Repertoire verjüngt. Und uns an viele knifflige Songs gewagt, die wir inzwischen vollkommen locker live auf die Bühne bringen. Coldplay, Bee Gees, Queen…

Immer wieder mal haben wir uns auf den Branchenmessen herumgetrieben, so auch 2011 bei der Best of Events in Dortmund. Damals konnte man noch einen Time-Slot mit einem Liveauftritt buchen. Heute geht das leider nicht mehr, was echt schade und vollkommen kontraproduktiv ist. – Hier, wie ihr seht, sind Christopher Wüst und Eike Walter an den Gitarren.

Dies ist eins unserer schönsten Pressefotos: Im September 2010 haben wir eine Session mit Eike Walter gemacht. Ein großer Gitarrist und Sänger – aber leider nur kurz bei den Beat Brothers, insgesamt etwa zwei Jahre. Danach hat er sich mit seiner eigenen Band „selbstständig“ gemacht.

2008 war ein großartiges Live-Jahr für uns. Allerdings war es auch ein Jahr des Abschieds, denn im kommenden Jahr – 2009 – verließen Christoph und Thomas die Beat Brothers. Thomas Stalla war Gründungsmitglied der Beat Brothers und hatte seitdem immer wieder mitgespielt. Christoph Melzer war seit 1996 dabei. Das ist eine lange Zeit. Beide sind zudem tolle Sänger und immer noch aktiv auf der Szene.

Wir hielten und halten es immer für nötig, unsere Pressefotos zu erneuern. So auch 2006. Hier ein klassisches Foto, das Ulla von uns gemacht hat. Man beachte die Pilzfrisuren.

Dieses Foto ist auch schon wieder 14 Jahre alt; es ist auf dem Exefest in Pirmasens entstanden. In diesem Jahr haben wir in der Besetzung Arno, Christoph Melzer, Franz und Thomas Stalla gespielt. Eine geile Bühnenshow war uns schon immer ausgesprochen wichtig – Luftsprünge und wilde Moves inklusive!

Im Jahr 2005 haben wir uns entschieden, bei der Großkarlbacher Kerwe den Sternenhof zu öffnen und ein gemütliches Unplugged-Konzert zu geben. Es war Mitte September und eine schöne Stimmung, aber leider auch saumäßig kalt. Mittlerweile gibt es keine Kerwe mehr im Ort – aber dafür seit 2009 die Sommernacht im Sternenhof, wo Franz und Ulla noch wohnen, schon leben und immer arbeiten.

Jetzt gehen wir ins Jahr 2005 zurück. Das Foto entstand bei der Rosenmontagsparty der Karnevalsgesellschaft Bellheim. Hier haben wir zusammen mit der Anti Tank Gun von 2002 bis 2012 gespielt, also dreizehn Mal hintereinander! Man stelle sich eine große Halle voller tanzender Narren vor, alle in bester Feierlaune … Heute gibt es dieses Event leider nicht mehr.

2003 … Wir waren sicherlich auf einem Höhepunkt unserer Karriere, spielten rund siebzig Auftritte im Jahr und wussten einfach, wie es läuft. Das kommt auf dem Pressefoto auch richtig gut rüber; es wirkt ziemlich cool und selbstbewusst. Im Hintergrund die Gitarristen Christoph Melzer und Micha Klimas, beide zudem begnadete Sänger. Ulla wollte mal Arno vorne auf dem Foto haben, der sonst – live – immer hinten sitzen muss.

Hier haben wir ein Foto von 2001 – wir haben damals in der Besetzung Christoph Melzer, Franz Matejcek, Micha Klimas und Arno Matejcek gespielt. Micha ist kurz darauf bei den Söhnen Mannheims eingestiegen.

Der Sternenhof von Ulla und Franz diente uns regelmäßig als Location für unsere Pressefotos. So auch 1999 mit Pit Verrier und Christoph Melzer. In diesem Jahr haben wir übrigens unser Album „Hey Tonight“ veröffentlicht.

Waren wir nicht süß? Christoph Melzer ist auf diesem Foto gerade mal 23 Jahre jung … Uns gab es damals schon über zwanzig Jahre, und eine gute Grille hatten wir auch. Rechts neben Arno: Pit Verrier.

Heute sind die Beat Brothers eine erstklassige Coverband. Aber davor waren sie als (ebenfalls erstklassige) „The LongJohnz“ unterwegs und haben einige Platten und CDs produziert. Im Jahr 1995 wollten wir unbedingt unser Album „Sky High“ veröffentlichen, auch wenn uns gerade ein zweiter Gitarrist fehlte. Dann eben mit einem „Strohmann“!

The Beat Brothers - Coverband aus der Pfalz

Das Bild ist bei der Hochzeit von Arno entstanden mit Ulla an der E-Gitarre. Sie hat das Gitarrespielen nie gelernt, entlockt ihr aber die schrägsten und wildesten Klänge und Rückkoppelungen. Mit im Bild sind Pit Verrier, Martin Czemmel, Lothar Matejcek und Franz.

Ein Blick ins Studio der Beat Brothers im Jahr 1994. Die damalige Besetzung sah so aus: links Markus Born, hinten Mitte Arno, vorne Mitte Franz und rechts Martin Czemmel. Damals haben wir regelmäßig für die LongJohnz-Tour geprobt.

Hier noch ein Foto von Ulla, die uns seit 1984 fotografisch begleitet und von der nahezu alle Bilder von uns sind. Dies haben wir beim Digitalisieren der alten Negative gefunden. Es entstand auf der Tour von den LongJohnz und Beat Brothers im Jahr 1993. Wir hatten einen freien Nachmittag, den wir gemeinsam auf dem Feldberg verbrachten. Neben ihr ein echt müder Musiker.

Vor unserem Auftritt im Further Hof in Neuss waren wir ganz schön platt. Nicht vom vorabendlichen Biergenuss – in der ganzen Stadt hingen Riesenplakate, die unser Konzert als „The LongJohnz“ ankündigten. Wie geil war das denn!

Der Further Hof war übrigens eine angesagte Location, ein echter Szeneladen, der es leider auch nicht bis heute überlebt hat.

Dieses Foto stammt aus dem Jahr 1990, als wir mit den Beat Brothers und den LongJohnz regelmäßig auf längeren Touren waren: Franz, Arno, Markus Born und Pit Verrier. Mit dabei waren außerdem regelmäßig unser Techniker Stefan und Ulla, die bei jeder Gelegenheit Fotos machte und für das Merch zuständig war.

Wir gehen rund 30 Jahre zurück, unfassbar … Im Jahr 1989 nahmen die Beat Brothers bzw. LongJohnz wieder an einem Nachwuchsfestival teil, dieses Mal in Herrenberg. An den Gitarren links Rüdiger Gaffal und rechts Markus „Maxl“ Born.

Dies ist eins der Lieblingsfotos, denn es verbirgt sich eine lustige Geschichte dahinter. Es ist im Juni 1988 in München entstanden, beim Yamaha Band-Wettbewerb. Links „Maxl“ Markus Born, daneben „Osse“ Frank Metzger, der wieder bei unserer New Wave Band Daily Races mitspielt, in der Mitte Franz, rechts daneben Rüdiger Gaffal und Arno.

Dieses Foto liegt zwar schon über dreißig Jahre zurück, aber wir können uns noch genau erinnern, wie und wo es entstanden ist. Es gibt eine ganze Reihe davon: Denn so sahen unsere Pressefotos aus, in der Zeit, als wir noch Beat Brothers hießen, aber schon eigene LongJohnz-Songs spielten. Nein, keine Comedy-Stars …

1987 … Links Arno, in der Mitte Rüdiger, daneben Franz. Der vierte Mann war abhanden gekommen, dafür war Ulla mit ihrem Studium in Hildesheim fertig und bereit für bekloppte Fotosessions. Die Negative wurden dann zusammen mit Franz im eigenen Fotolabor entwickelt und vergrößert.

Im Jahr 1984 waren wir Beat Brothers etwa sechs Jahre zusammen. Von links nach rechts: Rüdiger Gaffal, Arno, Christoph Wieder und Franz. Das Foto ist an einem Abend in der legendären Klimperkiste“ in Frankfurt entstanden. Die Auftritte waren immer besonders lustig. Wir hatten zum Beispiel das Motto Lautstärke statt Qualität!“

Wir gehen noch ein Stückchen weiter zurück, ins Jahr 1983. Das war beim Strohhutfest in Frankenthal; links steht Rüdiger Gaffal, und Arno versucht sich gerade beim Schlagzeugaufbau. Die Strohhutfest-Konzerte waren immer ein Highlight, und eine Zeitlang waren wir fast jedes Jahr dabei. Das Strohhutfest gibt es immer noch! 2018 – unfassbare 35 Jahre später – haben wir hier unser 40jähriges Jubiläum gefeiert.

In den ersten Jahren traten wir in Jeans und Holzfällerhemnden auf und fanden das unheinlich authentisch. Es passte immerhin zu den Songs von Creedence Clearwater Revival, die wir damals schon spielten. Das Bild entstand in der Aula der beiden Frankenthaler Gymnasien.

Links ein Plakat vom Schwimmbad Music Club in Heidelberg, der 2015 geschlossen wurde: Für Samstag, 10. Januar 1981 waren die Beat Brothers dort angekündigt. Im Clubbgebäude, das direkt neben dem „Tiergartenbad“ liegt, befand sich ab 1979 eine Diskothek, in der aufstrebende Bands debütierten. Viele Acts, die sich später überregional oder sogar international einen Namen gemacht haben, sind in ihren Anfangszeiten dort aufgetreten: Die fantastischen Vier, Nirvana, Die Ärzte, Green Day, Liquido oder Fury in the Slaughterhouse.
Rechts eins unserer eigenen Plakate – sogar bereits gedruckt. Die ersten Plakate haben wir dagegen noch von Hand gemalt.

Das Foto ist bei der Mittelstufenfete in der Aula des Albert-Einstein-Gymnasiums in Frankenthal am 6. März 1981 entstanden. Arno war damals gerade mal 15 Jahre alt und hatte einen umwerfenden Charme. Wir Musiker der ersten Beat-Brothers-Besetzung haben uns an dem Gymnasium auch kennengelernt.

Was für ein schräges Pressefoto aus dem Jahr 1980! Das Outfit war noch ein bisschen rustikal. Wenn ihr mal Arno anschaut, er war damals gerade mal 15 Jahre alt … Flegeljahre?! Von links nach rechts: Franz, Arno, Rüdiger Gaffal. In der Triobesetzung haben wir ein paar Jahre gespielt, nachdem Thomas Stalla die Band verlassen hatte.

Vor über vierzig Jahren ist das Foto entstanden – wie so oft auf der Terrasse unseres Elternhauses in Lambsheim. Dort, wo „die Hottentotten-Musik“ begann. Mit Rüdiger Gaffal, Arno, Thomas Stalla und Franz. Wer hätte damals gedacht, dass es die Beat Brothers heute noch gibt.